PALLIATIVMEDIZIN – SCHMERZTHERAPIE

Medizinisch-ganzheitliche Betreuung Schwerstkranker

Palliativmedizin ist die aktive ganzheitliche Behandlung von Patienten mit schweren unheilbaren Krankheiten. Hierbei geht es um die Betreuung von Patienten mit einer weit fortgeschrittenen, nicht mehr heilbaren Erkrankung. Diese palliativmedizinische Versorgung hat an der Tropenklinik Paul-Lechler-Krankenhaus eine lange Tradition. Viele Jahre bevor sich das Fachgebiet Palliativmedizin und die Palliative-Care-Pflegefachausbildung offiziell in Deutschland etabliert hatten, wurden in unserer Klinik bereits moderne, inzwischen international gültige Prinzipien der palliativmedizinischen Versorgung erfolgreich angewandt. In unserem Palliativteam sind vertreten:

Bestmögliche Lebensqualität

Seit 2007 führte die Klinik eine Palliativeinheit mit sechs Betten, die durch Kooperation mit dem Universitätsklinikum Tübingen ab Januar 2014 in eine eigenständige Palliativstation mit zehn Betten übergeht.
Diese bietet räumlich und personell bessere Möglichkeiten, den Bedürfnissen schwerkranker und sterbender Menschen und ihrer Angehörigen gerecht zu werden. Das Stationsteam hat sich speziell für diese Aufgabe qualifiziert. Unser Ziel ist es, mit Unterstützung eines multidisziplinären Teams die Patienten intensiv zu betreuen, damit die bestmögliche Lebensqualität für die verbleibende Lebenszeit erreicht wird. Die Therapie dient dazu, Schmerz zu kontrollieren und Beschwerden zu lindern und so die Zeit eines kranken oder sterbenden Menschen zu erleichtern, damit er seine Handlungsmöglichkeiten zurückgewinnt.

Tragendes Netz

Das Bemühen um ein möglichst normales Leben steht im Vordergrund. Daher werden die sozialen Kontakte gefördert und die Ausübung lieb gewonnener Gewohnheiten unterstützt – mit dem Ziel, die Patienten nach Möglichkeit in ihr gewohntes Umfeld zu entlassen. Um das zu ermöglichen, arbeiten wir eng mit den Hausärzten in Stadt und Landkreis Tübingen, mit ambulanten Diensten, einschließlich dem Tübinger Projekt: Häusliche Betreuung Schwerkranker, mit dem stationären Hospiz Veronika in Eningen, dem Universitätsklinikum Tübingen sowie mit den Pflegeheimen und ambulanten Hospizdiensten zusammen.
Die Tropenklinik ist Partner des KompetenzZentrums Palliative Care Baden-Württemberg und Mitglied im Netzwerk Palliativmedizin.

Helfende Hände

Die Arbeit auf unserem Palliativschwerpunkt ist durch die Regelfinanzierung der Krankenkassen nicht ausreichend gedeckt. Aus diesem Grund freuen wir uns, wenn Sie unsere Arbeit durch einmalige oder regelmäßige Zuwendungen unterstützen. Sie helfen dadurch, schwerstkranken Menschen eine optimale medizinisch-ganzheitliche Betreuung zu ermöglichen, die die Würde und Autonomie des Einzelnen in besonderem Maße berücksichtigt.

Schützender Mantel

Palliativ-Care: Das Wort pallium stammt aus dem Lateinischen und bedeutet „Mantel“, palliativ bedeutet (schmerz-)lindernd: Symptome werden gleichsam „in einen Mantel gehüllt“ durch Behandlungen, deren erstes oder einziges Ziel es ist, das Wohlbefinden des Kranken zu fördern.
Care kommt von kara: „trauern, eine Last mittragen, Fürsorge“.