PROJEKT: BAUVORHABEN

(Architekturbüro Weinbrenner Single Arabzadeh)

Bettenneubau abgeschlossen

Der Klinikträger Difäm, Deutsches Institut für Ärztliche Mission e.V. in Tübingen, investierte in die Modernisierung der Tropenklinik Paul-Lechler-Krankenhaus. Im Zentrum der Überlegungen stand die Erstellung eines Bettenneubaus mit einer direkten Anbindung an das bisherige Hauptgebäude. Im Neubau sind nun nach Fertigstellung die Pflegestationen mit 90 Betten sowie die therapeutischen Einrichtungen und die Diagnostik untergebracht. Im Altbau verbleiben die Tropen- und Reisemedizinische Ambulanz sowie Verwaltung und Versorgungsbereiche.

ARCHIV BAUVORHABEN
Mai 2015

Das Neubauprojekt der Klinik ist gestartet. Den Spaten schwangen am 22. Mai Oberbürgermeister Boris Palmer, Abteilungspräsident Dr. Tobias Schneider (RP Tü) mit den Kindern des Rotbandkindergartens und weiteren geladenen Gästen.

 

 

 

Januar 2015

Das Neubauprojekt der Tropenklinik Paul-Lechler-Krankenhaus steht in den Startlöchern. Der Klinikträger Difäm e.V. baut nach einer europaweiten Ausschreibung und der Vertragsunterzeichnung zukünftig mit dem Generalunternehmer Georg Reisch zusammen. 

April 2013

Der Presse ist zu entnehmen, dass der geplante Neubau der Tropenklinik Paul-Lechler-Krankenhaus vom Sozialministerium des Landes Baden-Württemberg gefördert wird. Die Mitteilung über die Höhe des Förderzuschusses vom Land erfolgt noch in diesem Jahr.

November 2012

Der Förderantrag wurde beim Sozialministerium des Landes Baden-Württemberg eingereicht. Die Fotomontage (links) vermittelt einen ersten Eindruck, wie sich später der geplante Bettenneubau in den Park einfügen wird.

Juli 2012

Das Frankfurter Architekturbüro Woerner und Partner hat den ausgeschriebenen Wettbewerb gewonnen. In ihrem Entwurf nehmen die Architekten die besondere Hanglage des Parks und die Verbindung an das historische Gebäude der Tropenklinik Paul-Lechler-Krankenhaus in den Blick.

Februar 2012

Beim Architektenwettbewerb haben 14 Teilnehmer einen Entwurf eingereicht. Das Preisgericht hat jeweils zweimal den Rang 1 und den Rang 3 an zwei gleichwertig beurteilte Entwürfe vergeben. Bis zum 3. März 2012 konnten diese im Olga-Lechler-Saal der Klinik eingesehen werden.

Juli 2011

Vorstellung des Bauprojekts im Tübinger Stadtrat und eine Bürgerinformationsveranstaltung für die Anlieger und Nachbarn des Difäm-Geländes über die bisherigen Planungen. Im August 2011: Auslobung eines Architekten-wettbewerbs für das Bauvorhaben.

2010/2011

Im weiteren Verlauf erfolgte die Abstimmung der baurechtlichen Grundlagen mit der Stadt Tübingen und des Raum- und Funktionsprogramms mit dem Sozialministerium des Landes Baden-Württemberg.

Februar 2010

Entscheidung des Verwaltungsrates unter einem Finanzierungsvorbehalt, dass die Klinik durch einen Bettenneubau erweitert werden soll. Es folgte die Erstellung eines Raum- und Funktionsprogramms und einer Zielplanung für die Klinik sowie einer Machbarkeitsstudie.

2009

Beauftragung eines Ingenieurbüros mit der Untersuchung und Bewertung des Immobilienstandes des Difäm. Das Ergebnis: Die Klinik verfügt über zu wenig Flächen und hat im bestehenden Gebäude keine Entwicklungsmöglichkei-ten. Die größten Flächendefizite bestehen im Pflegebereich.