PFLEGEKONZEPTE

Zentrale Aufnahme

Der Zentrale Aufnahmebereich bildet die Schnittstelle zwischen dem Hausarzt, Rettungsdienst und den Bettenstationen. Wir gewährleisten eine pflegerische und ärztliche Präsenz, die eine schnelle und effektive Einschätzung des Gesundheitszustandes unserer Patienten ermöglicht. In diesem Aufnahmebereich erfolgen neben dem pflegerischen und ärztlichen Assessment, erste Untersuchungen wie beispielsweise Blutuntersuchungen, EKG, Sonografie usw. und sich daraus ableitende Therapien. Nach den Erstuntersuchungen bzw. der Akuttherapie erfolgt eine Verlegung auf die Station.

Pflege älterer Menschen

Im Pflegebereich „Akutgeriatrie“ haben wir uns, auf die Pflegebedürfnisse älterer Menschen spezialisiert. Unser Ziel ist es, ausgerichtet an den persönlichen Bedürfnissen und Wünschen der Patienten, sowie Ihren individuellen Fähigkeiten und Eigenaktivitäten, die Selbständigkeit der Patienten zu erhalten und zu fördern. Durch eine rehabilitative (wiederherstellende), aktivierende und therapeutische Pflege wird die körperliche Mobilität gefördert. In der fächerübergreifenden und interdisziplinären Zusammenarbeit und Kooperation, wird auf spezielle geriatrische Probleme, z. B. Sturz, Immobilität, Inkontinenz, Schmerz, Ernährungsveränderungen und dementielle Entwicklungen, individuell eingegangen.
Im Bereich Innere Medizin unterstützen und beraten wir pflegerisch bei endokrinologischen, kardialen, pulmonalen und gastroenterologischen Gesundheitsproblemen.

Palliative Pflege

Die stationäre Palliativpflegerische Versorgung ist ein wichtiger Bestandteil der Behandlung. Die Pflegefachkräfte arbeiten eng mit Ärzten, Therapeuten, Sozialarbeitern und Seelsorgern zusammen. Die Patienten sollen soweit wie möglich ihre Lebensgewohnheiten und ihre Selbstbestimmung erhalten können. Aus diesem Grund haben wir keine starren Zeiten zur Verrichtung unserer vielfältigen Aufgaben. Das bedeutet, dass wir unsere Patienten ausschlafen lassen und ihnen später bei der Körperpflege behilflich sind. Oberstes Ziel ist es, dass sich unsere Patienten und deren Angehörige wohlfühlen. Dazu sollen auch die neu gestalteten Zimmer in hellen und freundlichen Farben beitragen. Falls es der Zustand des Patienten erfordert, bieten wir eine Schlafmöglichkeit im Patientenzimmer an. Ferner bieten wir im Angehörigenzimmer eine Rückzugsmöglichkeit.

Zu unseren Aufgaben gehört es, über die verschiedenen Symptome der Erkrankungen auf dem Palliativbereich Bescheid zu wissen, damit wir adäquat reagieren können. Da Schmerzen zu den häufigsten Symptomen gehören, informieren wir den Patienten über das genaue Schema der Schmerzmittelgabe sowie über die Nebenwirkungen. Besonderen Wert legen wir auf die individuelle Behandlung durch Wickel und Auflagen. Angeleitet von Frau Zeeb, Fachfrau für Wickel und Auflagen, werden auf unserer Station die temperierte Lavendel-, Eukalyptus- und Melissen-Ölauflage verwendet. Wenn gewünscht, beziehen wir die Angehörigen in Pflegetätigkeiten wie Mundpflege oder Handmassage mit ein.
„Anleitung Wickel und Auflagen“

Mundtrockenheit ist das häufigste Symptom in der Palliativ-Pflege. Sie kann durch verschiedene Ursachen hervorgerufen werden. Deshalb ist die Mundpflege eine unserer wichtigsten Aufgaben. Wir versuchen diese sehr abwechslungsreich zu gestalten. Hauptbestandteil ist jedoch unsere Mundspüllösung sowie unsere Mundpflegecreme.
„Rezept Mundspüllösung“

Besonders in Zeiten immer knapper werdender Ressourcen möchten wir unseren schwerkranken Patienten gerecht werden und ein offenes Ohr für ihre Wünsche und Belange haben. Unser Ziel ist es, den Patienten zu unterstützen und seine Lebensqualität zu erhalten. Jederzeit stehen wir Ihnen für Fragen und Beratungen gerne zur Verfügung!

Pflege Tropenkranker

Die Behandlung in der Tropen- und Reisemedizin erfolgt überwiegend ambulant in unserer Tropen- und Reisemedizinischen Ambulanz. Ist ein stationärer Aufenthalt tropenkranker Patienten notwendig, so steht Ihnen der Pflegedienst gerne beratend und unterstützend zur Seite.